Alphabetische Reihenfolge

A

B

C

D

E

F

H

İ

K

L

M

N

P

R

S

Ş

T

V

Y

Z

Chronologische Reihenfolge

Thematische Reihenfolge

Biographische Suche

Selma Rıza  Feraceli

Selma Rıza Feraceli

Erste muslimische Journalistin im Osmanischen Reich
"Freiheit...Freiheit!"

Geboren: 05/02/1872 1872

Geburtsort:

Gestorben: 05/10/1931 1931

In:

Begraben:

Inhalt

Galeri

Wirkungsbereich

Presse

1898 beschloss Selma Rıza Feraceli im Alter von 26 Jahren ihrem Bruder Ahmet Rıza, dem Führer der Jungtürken, nach Paris zu folgen.
Sie schrieb für die französischsprachige Beilage Mechveret Supplément Français der politischen Zeitung Meşveret, die von Ahmet Rıza geführt wurde, sowie für die auf Türkisch erscheinende politischen Zeitung Şura-yı Ümmet zum Thema der Beteiligung der Frau am sozialen und kulturellen Leben.
Nachdem 1908 die 2. Osmanische Verfassungsperiode ausgerufen worden war, kehrte sie nach Istanbul zurück, wo sie bei wichtigen Frauenzeitschriften der osmanischen Frauenbewegung wie Hanımlara Mahsus Gazete oder Kadınlar Dünyası schrieb.

Selma Rıza Feraceli in der Politik

Selma Rıza Feraceli war die einzige Frau, die Mitglied im Komitee für Einheit und Fortschritt war.

Selma Rıza Feraceli als Romanautorin

Selma Rıza Feraceli schrieb 1892 im Alter von 20 Jahren den Roman Uhuvvet (Brüderlichkeit) konnte ihn allerdings nicht veröffentlichen.

Erst 1999 wurde der Roman Uhuvvet, in einer sprachlich vereinfachten Version, vom Ministerium für Kultur herausgegeben.

"Zu Beginn der Schöpfung gab es keine Menschen.( ...) Ja, es war friedlicher auf Erden. (...) Der Mensch ist Gefangener seines eigenen Geschlechts! Er ist ein Gefangener der Religion, der Scharia, der Ordnung und der Tradition! Ein Gefangener! Er ist ein Gefangener von allem! Gibt es keine Befreiung? (...) Ach, fliegen! Aus den Ketten der Gefangenschaft befreit werden! Freiheit, Freiheit!"
Selma Rıza Feraceli, Uhuvvet, 1892

Auszeichnungen

Mitgliedschaften

  • 1898 – 1908 Komitee für Einheit und Fortschritt (1889-1918)
  • 1908 – 1913 Generalsekretärin der „Organisation des Roten Halbmonds" (Roter Halbmond)

Ausbildung

Selma Rıza Feraceli erhielt privatunterricht.

Soziales Engagement

Die Neugestaltung des Roten Halbmonds (Hilal-i Ahmer Cemiyeti)

Selma Rıza Feraceli hat sich für die Umgestaltung des Hilal-i Ahmer Cemiyeti eingesetzt, der Vorgängerorganisation des heutigen Roten Halbmonds. Von 1908 bis 1913 stand sie der Organisation als Generalsekretärin vor.

Eröffnung des ersten Mädcheninternats in der Türkei

Selma Rıza Feraceli hat sich mit Unterstützung ihres Bruders Ahmet Rıza dafür eingesetzt, dass 1917 das Mädcheninternat Kandilli Adile Sultan İnas Mekteb-i Sultanîsi des Adile Sultan Sarayı im Istanbuler Stadtteil Kandilli eröffnet wurde. Damit sollte der Zugang muslimisch-osmanischer Mädchen zu Bildung und Kultur gefördert werden. Nach Einführung der Republik wurde die Schule als Kandili Kız Lisesi, Mädchenschule Kandilli, weitergeführt.

Familie und Freunde

  • Mutter: Naile Hanım (stammte aus Österreich)
  • Vater: Ali Rıza Bey (Politiker, Diplomat)
  • Geschwister: Ahmet Rıza (Führer der jungtürkischen Bewegung Jön Türkler, Parlamentspräsident während der 2. konstitutionellen Periode, 1908-1918), Herausgeber der politischen Zeitung „Meşveret")
  • Freunde:(Information liegt nicht vor)

Projekte zu ihrer Erinnerung

(Information liegt nicht vor)

Weiterführende Literatur

Quellen

Textquellen
  • Siehe Abschnitt „Weiterführende Literatur"
  • Abdullah Uçman, "Selma Rıza'nın Mektupları", Tarih ve Toplum, S: 235, 2003, s. 40.
  • Murat Uraz, Kadın Şair ve Muharrirlerimiz, İstanbul, 1941, s. 465
  • .
Bildquellen

Bildmaterial liegt nicht vor.


Übersetzung ins Deutsche: Veronika Hartmann, Istanbul, Deutschland
Redaktion: Hans-Martin Dederding, Erlangen, Deutschland

©2012 Meral Akkent
euro.message madebycat ®
sinema filmleri sinema filmleri elyaf dolum aninda kredi porno izle esenyurt perde Esenler SGK